top of page

Behandlung

Ich nehme mir Zeit für eine ausführliche Anamnese Ihrer Krankengeschichte und zu Ihren aktuellen Beschwerden. Anschließend untersuche ich durch manuelle Tests welche Funktionseinschränkungen in Ihrem Bewegungsapparat vorhanden sind, erstelle dann ein Behandlungsschema und versuche mich Ihren Beschwerden anzunehmen. 

Behandlungen können von sehr sanften bis hin zu intensiveren Techniken variieren. Es hängt ganz von Ihrem Befund und Schmerzempfinden ab. 

Viele Krankenkassen bezuschussen osteopathische Behandlungen im Sinne einer anteiligen Kostenübernahme bis zu 80%. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Krankenversicherung über eine Bezuschussung oder auf www.osteokompass.de . Ich erfülle alle erforderlichen Voraussetzungen. 

 

 

Mein Behandlungsspektrum umfasst:

Chronische sowie akute Schmerzzustände

- Gelenkschmerzen, Muskel- Faszien und  Sehnenansatzschmerzen (Tendinopathie)

- Missempfindungen oder ausstrahlende (neuronale) Beschwerden

- Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, Schmerzen hinter dem Auge

- Kieferproblematiken CMD (craniomandibuläre Dysfunktion), Schluckstörungen, Tinnitus 

- Halswirbelsäulenprobleme wie Bandscheibenvorfälle, Schiefhals, Folgebeschwerden nach Traumatas und Sportverletzungen

- Schultergelenksverletzungen, Schultergürtelfehlstellungen

- Mobilisieren von Blockaden in den Bereichen Hals-Brust und Lendenwirbelsäule sowie des Iliosakralgelenkes, der Hüft-Knie und                              Fußgelenke

- Schmerzen, die im Zusammenhang mit der Atmung auftreten, Intercostalneuralgien, Zwerchfellproblematiken etc.

- skoliotische Fehlstellungen

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich gerne

Behandlungsraum.jpeg
long strip photo_edited.jpg
tipol_edited_edited.jpg
Behandlungsraum1.jpeg

Behandlungsphilosophie

In meiner Behandlung stütze ich mich auf das Prinzip der "Versorgung und Entsorgung". Man kann es auch als das "Gesetz der Arterie" bezeichnen. Es wurde vom amerikan. Urvater der Osteopathie, Andrew Taylor Still geprägt und besagt, dass jedes Gewebe im Körper ausreichend und gut versorgt sowie entsorgt werden  sollte. (z.B. Zufuhr von Nährstoffen und Sauerstoff, Abtransport von Stoffwechselendprodukten und CO2). Eine langfristige Störung dieser Versorgung und Entsorgung kann die Qualität und Mobilität der Gewebe verändern und damit funktionelle Systeme beinträchtigen oder zu Dysfunktionen in Form von Schmerzen, neuronalen Symptomen, Gelenkbeschwerden usw. führen.

Gefäßsystem des Herzens
bottom of page